1267

Agenda 21

Sozialagenda Ismaning

Der Agenda 21 Arbeitskreis „Soziale Aspekte“ beschäftigt sich partei- und konfessionsunabhängig mit sozialen Themen um das Netzwerk sozialer Angebote am Ort weiter zu festigen und zu erweitern.

Anzeigefilter:

Agenda 21

Sozialagenda Ismaning

Der seit März 1998 bestehende Ismaninger Agenda 21 Arbeitskreis „Soziale Aspekte“ beschäftigt sich partei- und konfessionsunabhängig mit sozialen Themen im Ortsgeschehen. Er möchte das Netzwerk sozialer Angebote am Ort weiter festigen, Angebote koordinieren, Anregungen geben, gemeinsam Handeln, informieren, aufklären und soziales Engagement entwickeln.
Bei den halbjährlichen Treffen werden daher v.a. aktuelle (soziale) Entwicklungen im Gemeindebereich bzw. speziell in den einzelnen Einrichtungen besprochen. Zudem werden Überlegungen für Verbesserungen angestellt und neue Angebote auf den Weg gebracht.

Die Treffen sind öffentlich. Jede Person, die sich im sozialen Bereich engagiert oder engagieren möchte ist willkommen.

Im Lauf der vielen Jahre konnte der Arbeitskreis u.a. folgende Projekte umsetzen:

  • Anregung zur Bestellung einer/eines Behindertenbeauftragter/ en
  • Broschüre „Soziale Einrichtungen in Ismaning“
  • „A- Team“ (nicht mehr aktiv)
  • Gwandhaus
  • Ismaninger Tisch
  • Möbelbörse
  • Freiwilligenbörse
  • Interkultureller Arbeitskreis, daraus hat sich der aktuelle Helferkreis Asyl gebildet
  • Aktionstage, Vorträge (u.a. zur Einführung von Hartz IV)

Die meisten dieser Projekte sind inzwischen fester Bestandteil in Ismaning. Die Umsetzung war und ist immer nur möglich durch das kontinuierliche Engagement der Teilnehmer/innen sowie vieler ehrenamtlicher Helfer/ innen, durch die tatkräftige Unterstützung seitens der Gemeinde und die Übernahme von Trägerschaften durch bestehende Vereine im sozialen Bereich.

Die Teilnahme bei den Treffen gibt einen guten Überblick über die vielfältigen Aktivitäten und über den aktuellen Stand im sozialen Bereich in Ismaning.

Aschheimer Str. 2 - 85737 Ismaning

Kontaktinformationen

089 / 960900121

sozialagenda-ismaning.de

Frau Abelshauser

Dienstleistungen

agenda 21, sozialagenda, soziale Beratung


Impressum
Datenschutz
Rechtliche Hinweise

Gründungsjahr:

1998

Mitarbeiter:

11-50

Agenda 21

REParaturCAFÉ ISMANING

Reparieren statt Wegwerfen – jetzt auch in Ismaning

Einladung zum Reparatur Cafe am 21. September,
von 14 - 17 Uhr mit folgenden Stationen:
- Elektro: elektrische Kleingeräte
- Holz : kleine Restaurierungen, Holzspielzeug etc.
- Schmuck : Modeschmuck, Stofftiere, Teddies
- Textil : Ausbesserung von Textilien und Strickwaren
- Fahrräder: Reparaturen, bitte bringen Sie die passenden Ersatzteile mit!

Wir geben Hilfe zur Selbsthilfe.
Durch das gemeinsame Reparieren setzen engagierte Bürgerinnen und Bürger ein Zeichen gegen eine sorglose Wegwerf-Gesellschaft und schonen obendrein wertvolle Ressourcen, weil Gebrauchsgüter länger nutzbar bleiben. Die wieder instand gesetzten Gegenstände erhalten eine neue Wertschätzung – statt auf dem Müll zu landen. Zudem teilen Menschen untereinander ihr Wissen über das Reparieren und die Technik dahinter. Laien und Experten arbeiten gemeinschaftlich zusammen, geben Hilfe zur Selbsthilfe und regen so zu einem bewussteren Konsumverhalten an. Gleichzeitig treffen verschiedene Menschen am Reparaturtisch und bei Kaffee und Kuchen aufeinander – das schafft neue Bekanntschaften.
Nächster Termine: 26. Oktober 2019
Weitere Helferinnen und Helfer für alle Bereiche, und besonders für Fahrrad Reparaturen sind willkommen! Bitte nehmen Sie Kontakt auf:

Caritas Dienste Landkreis München
Freiwilligenbörse Ismaning
Dr. Schmitt- Str. 4
85737 Ismaning

Tel.: 96 28 99 30 (auch AB)

Sprechstunde: Dienstag 9 – 12 Uhr u. nach Vereinbarung
e-mail: inge.brandmeier@caritasmuenchen.de

Agenda 21

Soziale Einrichtungen in Ismaning

Wenn Sie auf den Button "Weitere Infos" drücken, erhalten Sie die Broschüre „Soziale Einrichtungen in Ismaning“ zum download.

Agenda 21

1. BAYERISCHE DEMENZWOCHE

In diesem Jahr findet im Zeitraum vom 13. bis 20. September zum ersten Mal eine bayernweite Demenzwoche statt. Auch in Ismaning gibt es in diesem Rahmen einige Veranstaltungen.
So können Sie beim Tag der offenen Tür, Samstag, 14. September, 10.00 bis 17.00 Uhr die Tagespflege der Nachbarschaftshilfe Ismaning, Aschheimer Str. 6, kennenlernen. Vielfältige Informationen zur Tagespflege, zum Café Zeitlos und dem Angebot „Betreutes Wohnen Daheim“ erwarten Sie. Das Tanzbein schwingen oder einfach nur die Musik genießen können Sie dann beim Tanztee ab 14.00 Uhr.
Im Vortrag „Begleitung bei Demenz“, Montag, 16. September, 10.00 Uhr, Hillebrandhof, Aschheimer Str. 2, informiert Sie Johanna Hagn (Hospiz- und Trauerbegleiterin, Hospizkreis Ismaning), wie Sie Menschen mit Demenzerkrankung auch in der letzten Lebensphase gut begleiten können.
Am Dienstag, 17. September, 10.00 bis 15.00 Uhr öffnet das AWO-Seniorenzentrum, Bürgerstift, Münchener Str. 41, seine Pforten zum Tag der offenen Tür mit u.a. Hausführungen, Kraft - und Balancetraining zum Mitmachen und einem Vortrag.
Das Café Zeitlos in den Räumen der Tagespflege, Aschheimer Str. 6, können Sie ebenfalls am Dienstag, 17. September, 16.00 bis 18.00 Uhr besuchen. In der Sprechstunde Pflegeberatung, Donnerstag, 19. September, 11.00 bis 16.00 Uhr im AWO-Seniorenzentrum, Bürgerstift, Münchener Str. 41, können Sie sich zu verschiedenen Fragen rund ums Thema Pflege beraten lassen. Lektüre zum Thema Demenz finden Sie in dieser Woche auch am Büchertisch in der Gemeindebibliothek.
Nähere Informationen zu den Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem ausliegenden Flyer.
Christine Steurer, Seniorenbeauftragte der Gemeinde Ismaning,
Tel. 96 99 82 73 oder hillebrandhof@ismaning.de

Agenda 21

„Durch die Zeit der Trauer“

FACHTAG für Trauer und Hospizbegleiter-Innen sowie Interessierte

Samstag, 19.10.2019
Kultur- Bildungszentrum Seidl-Mühle, Großer und kleiner Saal
Mühlenstraße 15, 85737 Ismaning
10 Min vom S-Bahnhof Ismaning (S 8 – Flughafen)

Gefördert durch den Landkreis München und die Gemeinde Ismaning


Veranstalter ist der Hospizkreis Ismaning RG IGSL
Durchgeführt von der ARGE Hospiz
Durch das Programm führt Sie:
Johanna Hagn Vorsitzende der ARGE Hospiz ML


9:00 Uhr – EINLASS
9:15 Uhr – Begrüßung

VORTRÄGE
9:30 Uhr – 1. Vortrag: Cornelia Coenen-Marx, Evangelische Pfarrerin
„Keiner stirbt für sich allein“ – Sorgende Gemeinschaft im Ort
11:00 Uhr – 2. Vortrag: Dr. Celina von Bezold, Philosophin
„Haltung wahren – Haltung sein – Halt geben?“
Philosophische Ideen zur Kraft im Leid
12:30 Uhr – Mittagessen / Kaffee
13:30 Uhr – WORKSHOPS / ARBEITSGRUPPEN

bis 15.30 Uhr
15:30 Uhr – Abschlussrunde im Plenum
16:00 Uhr – Ende der Veranstaltung

In Kooperation mit der vhs im Norden des Landkreises München


ARBEITSGRUPPEN IM ÜBERBLICK
Alle Workshops jeweils von 13:30 – 15:30 Uhr.

WORKSHOP 1
Trauerpfade, Wege aus der Trauer

Hier werden Angebote für Trauernde bearbeitet, die mit den Trauerphasen harmonieren und Wege aus der Trauer aufzeigen. Dazu werden die Angebote des Hospizkreis Ottobrunn e.V. vorgestellt und in Arbeitsgruppen neue Ansätze und Ideen angedacht und diskutiert. Den Abschluss bildet eine gemeinsame ca. 30-minütige „Wanderung für Trauernde“ im angrenzenden Park, bitte entsprechendes Schuhwerk und Kleidung einplanen.
Dr. Susanne Naujoks-Heinrich, Gabi Lederer, Wilhelm Klein

WORKSHOP 2
„Trauerbegleitung im System Familie“

Wenn ein Kind, Mutter oder Vater sterben, gerät das ganze Familiensystem aus den Fugen. Im Workshop wollen wir erörtern, welche Dynamiken und Bedürfnisse in trauernden Familien entstehen und wie wir der Familie stabilisierend und stärkend beistehen können.
Dr. Franziska Offermann, Trauerbegleiterin, Traumafachberaterin, Coach

WORKSHOP 3
„Malen in der Trauer“ im Atelier
Hospizarbeit ist immer auch mit tiefer Trauer konfrontiert. Trauern ist ein Prozess, bei dem es hilft den eigenen Tagen wieder mehr Leben zu geben:

  • wieder die Energie aufzubringen, sich für andere Menschen zu öffnen
  • wieder etwas FARBE ins Leben zu bringen.

Dipl. Des. Ulrike Sindel, Kunst-Therapeutin u. Kultur-Pädagogin

WORKSHOP 4
„Wie Demenz Erkrankte trauern ?“

Betroffene Erkrankte trauern um den Verlust ihrer Erinnerungen, trauern um An- und Zugehörige. Wie sollen wir reagieren, wenn wir nach verstorbenen Familienmitgliedern gefragt werden?
Dürfen wir gemeinsam trauern, weinen, erinnern?
Andrea Ossimitz, Palliative Care Pflegefachkraft und HospizbegleiterIn


Es wird um einen freiwilligen Unkostenbeitrag gebeten.
ANMELDUNG MIT NAME UND EINRICHTUNG ERBETEN UNTER:
Landratsamt München
Hospiz- und Palliativkoordination
Melanie Hörl, Telefon: 089 / 6221-1837
melanie.hoerl@lra-m.bayern.de

Programmflyer als PDF Download

Der seit März 1998 bestehende Ismaninger Agenda 21 Arbeitskreis „Soziale Aspekte“ beschäftigt sich partei- und konfessionsunabhängig mit sozialen Themen im Ortsgeschehen. Er möchte das Netzwerk sozialer Angebote am Ort weiter festigen, Angebote koordinieren, Anregungen geben, gemeinsam Handeln, informieren, aufklären und soziales Engagement entwickeln.
Bei den halbjährlichen Treffen werden daher v.a. aktuelle (soziale) Entwicklungen im Gemeindebereich bzw. speziell in den einzelnen Einrichtungen besprochen. Zudem werden Überlegungen für Verbesserungen angestellt und neue Angebote auf den Weg gebracht.


Die Treffen sind öffentlich. Jede Person, die sich im sozialen Bereich engagiert oder engagieren möchte ist willkommen.



Im Lauf der vielen Jahre konnte der Arbeitskreis u.a. folgende Projekte umsetzen:



  • Anregung zur Bestellung einer/eines Behindertenbeauftragter/ en

  • Broschüre „Soziale Einrichtungen in Ismaning“

  • „A- Team“ (nicht mehr aktiv)

  • Gwandhaus

  • Ismaninger Tisch

  • Möbelbörse

  • Freiwilligenbörse

  • Interkultureller Arbeitskreis, daraus hat sich der aktuelle Helferkreis Asyl gebildet

  • Aktionstage, Vorträge (u.a. zur Einführung von Hartz IV)




Die meisten dieser Projekte sind inzwischen fester Bestandteil in Ismaning. Die Umsetzung war und ist immer nur möglich durch das kontinuierliche Engagement der Teilnehmer/innen sowie vieler ehrenamtlicher Helfer/ innen, durch die tatkräftige Unterstützung seitens der Gemeinde und die Übernahme von Trägerschaften durch bestehende Vereine im sozialen Bereich.


Die Teilnahme bei den Treffen gibt einen guten Überblick über die vielfältigen Aktivitäten und über den aktuellen Stand im sozialen Bereich in Ismaning.