MultiMediaWerkstatt61.de

HinSchG: Fachkundeschulung zum Betrieb der internen Meldestelle

Jedes Unternehmen mit „in der Regel“ mindestens 50 Beschäftigten muss bis zum 17. Dezember 2023 eine „interne Meldestelle“ nach § 12 Hinweisgeberschutzgesetz (HinSchG) einrichten. Unternehmen mit „in der Regel“ mindestens 250 Beschäftigten mussten diese Meldestelle bereits bis zum 02. Juli 2023 einrichten, sollte diese nicht bis zum 30. November eingerichtet sein, kann dies zu einem Bußgeld führen.

Die Meldestelle nach § 12 HinSchG kann durch eine:n oder mehrere eigene Beschäftigte aber auch durch Dritte betrieben werden. Das Unternehmen ist verpflichtet, dafür zu sorgen, „dass die mit den Aufgaben einer internen Meldestelle beauftragten Personen über die notwendige Fachkunde verfügen.“ (§ 15 Abs. 2 HinSchG).

Diese Fachkundeschulung  dient zur Erfüllung der Verpflichtung, „dass die mit den Aufgaben einer internen Meldestelle beauftragten Personen über die notwendige Fachkunde verfügen.“ (§ 15 Abs. 2 HinSchG).

Zielgruppe: Beschäftigte, die die interne Meldestelle nach § 12 HinSchG betreiben sollen, Datenschutzbeauftragte, die sich aus Datenschutzsicht mit der internen Meldestelle beschäftigen

Dauer:

  • Präsenzveranstaltung: 8 UE zu 45 Minuten (6 Stunden zzgl. Pausen),
  • Onlineveranstaltung: 2 * UE zu 45 Minuten (2 * 3 Stunden zzgl. Pause)

Ort: online oder als Präsenzveranstaltung bei Ihnen vor Ort

Termine:

  • online: Mittwoch, 06. und Donnerstag 07. Dezember 2023
    jeweils von 09:30 bis 13:00 Uhr und
  • online oder in Präsenz nach individueller Vereinbarung

Inhalte:

  • Kurze Einführung in das Hinweisgeberschutzgesetz
  • Wer ist zur Einrichtung einer internen Meldestelle verpflichtet?
  • Wie kann die internen Meldestelle eingerichtet werden?
  • Wer sind geeignete Personen für die interne Meldestelle
  • Interessenkollisionen mit anderen Aufgaben im Unternehmen
  • Vertraulichkeit und Datenschutzanforderungen
  • Verarbeitungstätigkeitsbeschreibung
  • Ist eine Datenschutz-Folgenabschätzung (DSFA) erforderlich?
  • Organisation und Betrieb der Meldestelle
  • Einrichtung von Meldekanälen (anonym / nicht-anonym)
  • Prüfung von eingehenden Meldungen im Hinblick auf inhaltliche Zuständigkeit und Stichhaltigkeit
  • Bearbeitungs- und Rückmeldefristen
  • Ergreifen von Folgemaßnahmen

Preis:

  • Einzelteilnahme online: 269 € zzgl. MWSt. (dieses Angebot richtet sich auschließlich an Unternehmen)
  • als Inhouse-Veranstaltung (in Präsenz oder online): nach Vereinbarung

Ihr Referent: Datenschutzexperte Werner Hülsmann

Dienstleistungen, Service und Beratung, Unternehmensbedarf

653
Aufrufe
Teilen

Die Buttons zum Teilen auf dieser Seite sind so eingebunden, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen sozialen Netzwerke weitergegeben werden. Wenn Sie einen der Buttons anklicken, werden Sie durch einen Hyperlink zum Anbieter des ausgewählten sozialen Netzwerks weiterleitet. Sie verlassen dann diese Website. Erst ab diesem Zeitpunkt können Daten an den Diensteanbieter übertragen und dort gespeichert werden. Umfang und Art der Verarbeitung entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen der entsprechenden Anbieter. Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass die Gemeinde Ismaning keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch den jeweiligen Anbieter erhält. Verantwortlich ist allein der Betreiber des sozialen Netzwerks, zu dem Sie über den Hyperlink wechseln. Aktuell nutzt die Gemeinde Ismaning ausschließlich die Like-Buttons der Diensteanbieter Twitter, Facebook, Whatsapp, Linkedin und Xing

Schließen

Dieses Angebot teilen

Profil