Geld & Versicherung Florian Richter
26.04.2017

Pflegeabsicherung

Rechteinhaber: Getty Images

Bei Schicksalsschlägen reicht die gesetzliche Unterstützung nicht aus


Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen. Auf andere angewiesen zu sein und kein selbstbestimmtes Leben mehr führen zu können, bedeutet einen tiefen Einschnitt in die eigene Lebensplanung. Zu den körperlichen und emotionalen Auswirkungen kommen oft finanzielle Probleme. Denn die Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung reichen für die Pflegekosten – insbesondere ab Pflegegrad 4 – bei weitem nicht aus. Es entsteht eine erhebliche Versorgungslücke, die Monat für Monat geschlossen werden muss – oftmals mit Erspartem.


Die gesetzlichen Pflegeleistungen decken oft nur etwa 50% der tatsächlich bei Pflegebedürftigkeit entstehenden Kosten. Pflegebedürftige müssen dann auf ihre Vermögenswerte wie Spareinlagen oder Immobilieneigentum zurückgreifen. Das eigene Vermögen und somit das Erbe der Nachkommen wird durch die Finanzierung der Pflegekosten schnell weniger.


Als Lösung bietet die Zurich in Kooperation mit der Ideal eine Pflegerentenversicherung an. Hier wird der Pflegefall abgesichert und gleichzeitig der Hinterbliebenenschutz im Todesfall. Zusätzlich verzinsen sich die Beiträge, d.h. wenn Sie keinen Bedarf mehr an der Pflegeabsicherung haben oder schnell Geld benötigen, können Sie den Vertrag kündigen und erhalten Geld zurück.


Weitere Informationen erhalten Sie gerne bei uns.


 

Impressum • Datenschutz • rechtliche Hinweise
Adresse: Münchener Str. 61 · 85737 · Ismaning