1294

Hospizkreis Ismaning

Schwerkranke begleiten, Sterbenden nahe sein, Angehörige unterstützen. Das ist das Ziel unserer Hospizarbeit.

Schwerkranke begleiten, Sterbenden nahe sein, Angehörige unterstützen: Das ist das Ziel unserer Hospizarbeit.

Anzeigefilter:

Hospizkreis Ismaning

Schwerkranke begleiten, Sterbenden nahe sein, Angehörige unterstützen. Das ist das Ziel unserer Hospizarbeit.

Herzlich Willkommen!

Diese Seite soll Sie über unseren Hospizkreis Ismaning informieren.

Schwerkranke begleiten, Sterbenden nahe sein, Angehörige unterstützen:

Das ist das Ziel unserer Hospizarbeit.

Hospitium ist lateinisch und bedeutet gastliches Haus.

Früher war es selbstverständlich Reisenden eine Herberge anzubieten, Essen und Trinken und die Pflege von Kranken.

Von England ausgehend kam die Hospizidee als Lebens- und Sterbebegleitung nach 1945 auch zu uns.

Seit über 15 Jahren arbeitet der Hospizkreis Ismaning in unserer Gemeinde.

Unsere Arbeit geschieht vorwiegend im Stillen denn es werden Menschen begleitet, die in einer Phase Ihres Lebens der intensiven Nähe anderer Menschen bedürfen.

Schwer- bzw. Schwerstkranke und deren Angehörige schätzen die Unterstützung in Ihrer schwierigen Situation durch den Hospizkreis, auch in Zusammenarbeit mit dem 24 Stunden Palliativdienst der Caritas zuhause oder im Altenheim.

Andere Aufgaben des Hospizkreises Ismaning sind verschiedenste Trauerbegleitungen der Hinterbliebenen, die Pflege der Trauerkultur, Beratung  zur Betreuungs- und Patientenverfügung etc.

Wir handeln im Sinn der Worte:

H          wie Hort als ein Ort der Geborgenheit
O          wie Obhut
S          wie Schmerzlinderung
P          wie Patienten-Begleitung
I            wie Information
Z          wie Zuwendung
 

Wir begleiten Sie!

Unsere Aufgabe ist die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen, auch während der Trauerzeit.

Die Begegnung mit dem Sterben ist immer wieder anders und entzieht sich jeder Schematisierung.

Wir nehmen uns Zeit

  • Zum Zuhören und Schweigen
  • Zum Mittragen von Hoffnungen und Ängsten
  • Für den Wert des Lebens
  • Für Auseinadersetzung mit dem Tod
  • Zur Erfüllung letzter Wünsche
  • Zu Gesprächen mit den Ärzten
  • Zur Begleitung bis zu Letzt
  • Zu Besuchen auch im Heim und Krankenhaus
  • Zum Sitzen am Krankenbett
  • Zu Trauergesprächen
  • Zur Beratung beim Ausfüllen der Patientenverfügung
  • Zum Friedhofsbesuch

Denn Sterben gehört zum Leben!

Sensibilisierung, Respekt und das genaue Wahrnehmen der jeweiligen Situation sind bei der Begleitung unerlässlich.

Ziel der Begleitung ist, einen Raum zu schaffen, in dem sich die Einzigartigkeit des Menschen ausdrücken und entfalten kann, in dem er wahrgenommen, verstanden und unterstützt wird.

Wenn wir Angehörige unterstützen können, tun wir das gerne aus dem Wissen heraus, dass sie unter starker Belastung stehen.

Unser kostenfreies Angebot richtet sich an alle die sich an uns wenden, unabhängig von kultureller und religiöser Zugehörigkeit.

Wir kommen als Lebensbegleiter in die gewohnte häusliche Umgebung und in Kranken- und Pflegeeinrichtungen.

Selbstverständlich unterliegen wir der Schweigepflicht.

Am Ende seines Lebens soll ein Mensch nicht unter unerträglichen Schmerzen leiden müssen. Neben den modernen Verfahren der Palliativmedizin und Palliativpflege zur optimalen Schmerztherapie und Symptomkontrolle sollen die psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse des Sterbenden wahrgenommen und behandelt werden.

Palliative Versorgung ist daher ein Bestandteil einer umfassend verstandenen Hospizarbeit.

Die Verbesserung der Lebensqualität erfolgt somit durch das multidisziplinäre Zusammenwirken von Ärzten, Pflegekräften, Theologen und Hospizbegleitern. Deshalb arbeiten wir eng mit den entsprechenden Fachleuten zusammen, so auch mit dem PCT (Palliativ Care Team) der Caritas Taufkirchen.

Wir sind eine Gruppe ausgebildeter Hospizbegleiter Innen

  • Die durch Erfahrung für Leid, Krankheit, Sterben sensibilisiert wurden
  • Die sich durch Aus- und Weiterbildungen schulen
  • Die in ihrem ehrenamtlichen Einsatz der Schweigepflicht unterliegen

Das Hospizangebot gilt jedem schwerstkranken Menschen und seiner Angehörigen auch über den Tod hinaus, unabhängig von finanziellen Möglichkeiten, der kulturellen und religiösen Zugehörigkeit. Unsere Arbeit wird ergänzt durch die ambulante Palliativversorgung rund um die Uhr zuhause.

Sprechstundenzeiten 2017

Jeden Mittwoch von 15 - 17 Uhr sind wir persönlich für Sie da.

Keine Sprechstunde in den Schulferien.

Sie erreichen uns immer telefonisch unter den Nummern

Tel.: 089 / 12 50 84 62      

oder      

Mobil: 0176/ 10 31 79 92

die auch regelmäßig abgehört werden.
Immer am Mittwoch berät Frau Gabriele Dusswald (Palliativ Care Fachfrau) über alle Fragen zur ambulanten Palliativ Versorgung.

Wie können Patienten bis zu Letzt zu Hause versorgt werden?

Diese und andere Fragen wird Frau Gabriele Dusswald Ihnen beantworten.

Bleiben Sie uns verbunden.
Mit herzlichen Grüßen
Johanna Hagn
Vorsitzende Hospizkreis Ismaning
Regionalgruppe IGSL

Bahnhofplatz 11 - 85737 Ismaning

Öffnungszeiten:

wednesday: 15:00 - 17:00

Kontaktinformationen

089 12 50 84 62

www.hospizkreis-ismaning.de

Johanna Hagn

Dienstleistungen

Kultur & Veranstaltungen

Gesundheit & Wellness

Ehrenamtliche Leistungen, Wir beraten Sie auch zu Patientenverfügungen, Wir beraten Sie auch zu Vorsorgevollmacht

Adresse

Impressum

Datenschutz
Rechtliche Hinweise

Gründungsjahr:

2003

Mitarbeiter:

11-50

Hospizkreis Ismaning

Wir stellen uns vor

Seit Januar 2014 hat der Hospizkreis Ismaning dank der Gemeinde, Räume am Bahnhofplatz 11 (neuer Hillebrandhof).

Dort finden Hospiz- Sprechstunde, Teamsitzungen und Gesprächsrunden statt.

Möchten Sie mehr über uns erfahren? Dann treten Sie mit uns in Kontakt, wir freuen uns auf Sie!

Unsere ehrenamtlichen Hospizbegleiter

Von links erste Reihe:
Christel Karger, Jutta Coblenz, Andrea Schneiderwind, Hedwig Geiger, Birge Schmidt
Zweite Reihe:
Johanna Hagn, Dr. Jürgen Sommerer, Christine  Michael, Safija Mujezinovic, Waltraud Fischer, Christina Drepper , Micaela Gümbel-Kornhas,
Gabi Dußwald, Anke Ebermann, Ilse Butt-Eschtruth
Nicht auf dem Foto:
Bettina Schnotale, Doris Mair, Christian Feher, Marianne Wolfrum

Herzlichst, Ihr Hospiz Team Ismaning

Hospizkreis Ismaning

Sprechstunde des Hospizkreis Ismaning

Sprechstundenzeiten 2018

Jeden Mittwoch von 15 - 17 Uhr sind wir persönlich für Sie da.

Keine Sprechstunde in den Schulferien.

Sie erreichen uns immer telefonisch unter den Nummern

Tel.: 089 / 12 50 84 62      

oder      

Mobil: 0176/ 10 31 79 92

die auch regelmäßig abgehört werden.


Immer am Mittwoch berät Frau Gabriele Dusswald (Palliativ Care Fachfrau)

über alle Fragen zur ambulanten Palliativ Versorgung.

Wie können Patienten bis zu Letzt zu Hause versorgt werden?

Diese und andere Fragen wird Frau Gabriele Dusswald Ihnen beantworten.

 Rufen Sie an oder kommen Sie einfach vorbei.

Sprechstunde & Beratung findet in den Räumen des Hospizkreis Ismaning statt.

Bahnhofplatz 11, Haus A, 1. Stock

Hospizkreis Ismaning

Hospizkreis Ismaning

Der Hospizkreis Ismaning berät Sie

... bei allen Fragen zur Betreuungs- & Patienentenverfügung,

... zur Vorsorge Vollmacht,

... bei Fragen zur Pflege und Schmerzbehandlung Schwerstkranker und Sterbender durch den Ambulanten Hospiz-und Palliativ-Beratungsdienst,

... bei allen Fragen zur Vorbereitung auf den Todesfall in der Familie - beim Sterben zu Hause,     

... zu Fragen nach Bestattungsmöglichkeiten auch bei Frühchen und Sternenkindern.

Ihr Hospizkreis Ismaning RG IGSL
Bahnhofplatz 11, 85737 Ismaning
Tel.: 089 12 50 84 62

Wir sind jeden Mittwoch von 15 – 17 Uhr persönlich für Sie da!

Hospizkreis Ismaning

Der Hospizkreis Ismaning dankt dem Arbeiterverein Ismaning

Eine besondere Überraschung brachte die stellvertretende Vorsitzende des Arbeiter Vereins Ismaning, Christine Zacherl (2. v links) und Kassierin des Vereins Christine Mayer (3. v links ) dem Vorstand des Hospizkreises!
Eine SPENDE von 500 €!
Darüber freuen sich alle HospizbegleiterInnen und sagen herzlich DANKE.
Der Hospizkreis arbeitet ausschließlich ehrenamtlich und unentgeltlich.
Die Spende trägt zur Sicherung unserer Arbeit für Schwerstkranke bei nach unserem Motto:
Hospiz ist weit mehr als ein Ort, Hospiz ist eine Idee.
Johanna Hagn und Christel Karger

Hospizkreis Ismaning

Der Hospizkreis Ismaning begrüßt die neuen Hospizbegleiterinnen

Im Landratsamt München wurden unseren neuen Hospizbegleiterinnen nach der Ausbildung in Ismaning ihre Urkunden überreicht

von links: Bettina Schnotale - neue Hospizbegleiterin, Petra Mayer-Miethke - Ausbilderin, Gabi Dusswald - Palliativfachkraft Ismaning/Caritas, Verena Gräfin v. Plettenberg - Ausbilderin, Ilse Butt-Eschruth - neue Hospizbegleiterin, Johanna Hagn - Vorsitzende ARGE Hospiz München Land, Andrea Schneiderwind - neue Hospizbegleiterin, Melanie Hörl - Koordinatorin den Landkreises

Hospizkreis Ismaning

Kreative Stunden für Trauernde

DER HOSPIZKREIS ISMANING LÄDT TRAUERNDE ZU KÜNSTLERISCHEM TUN EIN:
Kreative Stunden für Trauernde

Die Sprache von Farben und Formen bietet die Möglichkeit uns direkt auf der Gefühlsebene zu verständigen - auch ohne Worte.

So kann man in der Zeit der Trauer die tragende Kraft einer Gemeinschaft erfahren, die gerade ein ähnliches Schicksal verbindet.

Da das künstlerische Tun ein schöpferischer Prozess ist stärken wir die Kräfte in uns, die helfen um nach der Zeit der Trauer wieder etwas Farbe ins Leben zu bringen.

 NÄCHSTER TERMIN:

MITTWOCH, 14. NOV. 2018  - VON 11 – 14:00 UHR

In den Hospizräumen, Bahnhofplatz 11 - Unkostenbeitrag 6,00 €

Tel: 089 / 12 50 84 62

Hospizkreis Ismaning

Was bedeutet Hospiz?

Hospiz (lat. hospitium „Herberge“, hospes "Gast") ist eine Einrichtung der Sterbebegleitung.

1967 wurde das St. Christopher's Hospice in Sydenham (bei London) von der Ärztin und Sozialarbeiterin Ciceley Saunders gegründet. Von dort nahm die heutige Hospizbewegung ihren Anfang.

Sie sagte zu ihren Kranken: "Sie sind wichtig, weil Sie eben Sie sind. Sie sind bis zum letzten Augenblick Ihres Lebens wichtig. Und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sonders auch bis zuletzt leben können.“

In der Hospizbegleitung bekommen unheilbar Kranke in ihrer letzten Lebensphase eine respektvolle, umfassende und kompetente Betreuung.

Hospize bejahen das Leben. Hospizbegleiter machen es sich zur Aufgabe, Menschen in der letzten Phase einer unheilbaren Krankheit zu unterstützen und zu begleiten, damit sie in dieser Zeit so bewusst und zufrieden wie möglich leben können.

Hospize und Hospizkreise wollen den Tod weder beschleunigen noch hinauszögern.

Hospiz lebt aus der Hoffnung und Überzeugung, dass sich Patienten und ihre Familien so weit geistig und spirituell auf den Tod vorbereiten können, dass sie bereit sind, ihn anzunehmen.

Heute gibt es etwa 200 Hospize und Palliativstationen in Deutschland. Dazu kommen ca. 1300 ambulante Hospizdienste. Im Landkreis München arbeiten 17 Hospizdienste.

Einer davon ist unser Hospizkreis Ismaning.

Hospizkreis Ismaning

Leitsätze der Hospiz- und Palliativarbeit

1. Im Mittelpunkt der Hospiz- und Palliativarbeit stehen der schwerstkranke und sterbende Mensch jeden Alters und die ihm Nahestehenden.
Sie benötigen gleichermaßen Aufmerksamkeit, Fürsorge und Wahrhaftigkeit.
Die Hospiz- und Palliativarbeit richtet sich nach den Bedürfnissen und Rechten
der schwerkranken und sterbenden Menschen, ihrer Angehöriger und Freunde.
Einbezogen sind insbesondere auch die Belange der Kinder.

2. Die Hospizbewegung betrachtet das menschliche Leben von seinem Beginn
bis zu seinem Tode als ein Ganzes. Sterben ist Leben – vor dem Tod.
Im Zentrum stehen die Würde des Menschen am Lebensende und der Erhalt größtmöglicher Autonomie. Voraussetzung hierfür sind die Linderung von Schmerzen und Symptomen schwerster lebensbeendender Erkrankungen durch palliativärzt-
liche und palliativpflegerischer Versorgung sowie eine psychosoziale und spirituelle Begleitung der Betroffenen und Angehörigen.
Dieser lebensbejahende Grundsatz schließt Tötung auf Verlangen und Beihilfe
zur Selbsttötung aus.

3. Sterben zu Hause oder in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen, ist eine vorrangige Zielperspektive der Hospiz- und Palliativarbeit. Der Ausbau ambulanter Strukturen, die Knüpfung regionaler Netzwerke und eine enge Zusammenarbeit unterschiedlicher Professionen mit den Hospizbegleitern sind hierfür Voraussetzung.
Wenn palliative Versorgung zu Hause nicht oder nur begrenzt möglich ist, stehen vollstationäre Einrichtungen in Form von Palliativstationen und Hospize zur Verfügung. Die Einrichtung der Hospiz- und Palliativversorgung in ihren vielfältigen Gestaltungsformen sind wichtige Bausteine im Gesundheits- und Sozialsystem.

5. Der Dienst Ehrenamtlicher ist ein Kernelement der Hospiz- und Palliativarbeit.
Sie müssen gut vorbereitet werden und in regelmäßigen Treffen begleitet werden. Durch ihr Engagement leisten sie einen unverzichtbaren Beitrag zur Teilnahme der Betroffenen und der ihnen Nahestehenden am Leben.

6. Schwerstkranke und sterbende Menschen und Ihre Angehörigen, die der Versorgung und Begleitung bedürfen, brauchen professionelle Unterstützung durch ein multidisziplinäres Team, dem ÄrztInnen, Palliativ-Pflegekräfte, Sozialarbeiter, Seelsorger und HospizbegleiterInnen angehören.
( Quelle: Auszüge aus der Internet-Seite des Deutschen Hospiz-und PalliativVerbandes e. V., www.dhpv.de/ Stand Juli 2015)

Deswegen haben wir eine Kooperation mit dem Zentrum für Ambulante Hospiz- und Palliativversorgung München Land Caritas-Zentrum Oberhaching mit ambulanter Hospiz und Palliativ Betreuung  (AHPB) und einem spezialisiertem ambulanten Palliativ-Versorgungs-Team (SAPV-Team) 24 Std täglich erreichbar.

Hospizkreis Ismaning

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Liebe Ismaningerinnen und Ismaninger,
die nächsten Vorträge zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht finden im Herbst am Donnerstag , den 22.11.18 statt.

Wann: um 17-18 Uhr

Wo: im Gemeinschaftsraum, Bahnhofplatz 11.


Referent:

Dr. Jürgen Sommerer

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Herzlich Willkommen!


Diese Seite soll Sie über unseren Hospizkreis Ismaning informieren.


Schwerkranke begleiten, Sterbenden nahe sein, Angehörige unterstützen:


Das ist das Ziel unserer Hospizarbeit.


Hospitium ist lateinisch und bedeutet gastliches Haus.


Früher war es selbstverständlich Reisenden eine Herberge anzubieten, Essen und Trinken und die Pflege von Kranken.


Von England ausgehend kam die Hospizidee als Lebens- und Sterbebegleitung nach 1945 auch zu uns.


Seit über 15 Jahren arbeitet der Hospizkreis Ismaning in unserer Gemeinde.


Unsere Arbeit geschieht vorwiegend im Stillen denn es werden Menschen begleitet, die in einer Phase Ihres Lebens der intensiven Nähe anderer Menschen bedürfen.


Schwer- bzw. Schwerstkranke und deren Angehörige schätzen die Unterstützung in Ihrer schwierigen Situation durch den Hospizkreis, auch in Zusammenarbeit mit dem 24 Stunden Palliativdienst der Caritas zuhause oder im Altenheim.


Andere Aufgaben des Hospizkreises Ismaning sind verschiedenste Trauerbegleitungen der Hinterbliebenen, die Pflege der Trauerkultur, Beratung  zur Betreuungs- und Patientenverfügung etc.


Wir handeln im Sinn der Worte:


H          wie Hort als ein Ort der Geborgenheit
O          wie Obhut
S          wie Schmerzlinderung
P          wie Patienten-Begleitung
I            wie Information
Z          wie Zuwendung
 


Wir begleiten Sie!


Unsere Aufgabe ist die Beratung und ambulante Begleitung Schwerkranker, Sterbender und ihrer Angehörigen, auch während der Trauerzeit.


Die Begegnung mit dem Sterben ist immer wieder anders und entzieht sich jeder Schematisierung.


Wir nehmen uns Zeit



Denn Sterben gehört zum Leben!


Sensibilisierung, Respekt und das genaue Wahrnehmen der jeweiligen Situation sind bei der Begleitung unerlässlich.


Ziel der Begleitung ist, einen Raum zu schaffen, in dem sich die Einzigartigkeit des Menschen ausdrücken und entfalten kann, in dem er wahrgenommen, verstanden und unterstützt wird.


Wenn wir Angehörige unterstützen können, tun wir das gerne aus dem Wissen heraus, dass sie unter starker Belastung stehen.


Unser kostenfreies Angebot richtet sich an alle die sich an uns wenden, unabhängig von kultureller und religiöser Zugehörigkeit.


Wir kommen als Lebensbegleiter in die gewohnte häusliche Umgebung und in Kranken- und Pflegeeinrichtungen.


Selbstverständlich unterliegen wir der Schweigepflicht.


Am Ende seines Lebens soll ein Mensch nicht unter unerträglichen Schmerzen leiden müssen. Neben den modernen Verfahren der Palliativmedizin und Palliativpflege zur optimalen Schmerztherapie und Symptomkontrolle sollen die psychischen, sozialen und spirituellen Bedürfnisse des Sterbenden wahrgenommen und behandelt werden.


Palliative Versorgung ist daher ein Bestandteil einer umfassend verstandenen Hospizarbeit.


Die Verbesserung der Lebensqualität erfolgt somit durch das multidisziplinäre Zusammenwirken von Ärzten, Pflegekräften, Theologen und Hospizbegleitern. Deshalb arbeiten wir eng mit den entsprechenden Fachleuten zusammen, so auch mit dem PCT (Palliativ Care Team) der Caritas Taufkirchen.


Wir sind eine Gruppe ausgebildeter Hospizbegleiter Innen



Das Hospizangebot gilt jedem schwerstkranken Menschen und seiner Angehörigen auch über den Tod hinaus, unabhängig von finanziellen Möglichkeiten, der kulturellen und religiösen Zugehörigkeit. Unsere Arbeit wird ergänzt durch die ambulante Palliativversorgung rund um die Uhr zuhause.


Sprechstundenzeiten 2017


Jeden Mittwoch von 15 - 17 Uhr sind wir persönlich für Sie da.


Keine Sprechstunde in den Schulferien.


Sie erreichen uns immer telefonisch unter den Nummern


Tel.: 089 / 12 50 84 62      


oder      


Mobil: 0176/ 10 31 79 92


die auch regelmäßig abgehört werden.
Immer am Mittwoch berät Frau Gabriele Dusswald (Palliativ Care Fachfrau) über alle Fragen zur ambulanten Palliativ Versorgung.


Wie können Patienten bis zu Letzt zu Hause versorgt werden?


Diese und andere Fragen wird Frau Gabriele Dusswald Ihnen beantworten.


Bleiben Sie uns verbunden.
Mit herzlichen Grüßen
Johanna Hagn
Vorsitzende Hospizkreis Ismaning
Regionalgruppe IGSL