Budo-Club Ismaning e.V.

Abteilung Judo: Deutsch-Französische Judo Jugendbegegnung 2024

Während der Pfingstfeiertage 2024 verbrachten bayerische und französische Judoka unvergessliche Tage in Évian-les-Bains am Genfersee (wo das Évian-Wasser herkommt). Die Veranstaltung bot den jungen Sportlern nicht nur die Möglichkeit, ihr Judokönnen zu verbessern, sondern auch neue Freundschaften zu schließen und kulturelle Erfahrungen zu sammeln.

Initiatoren und Teilnehmer

Die Initiative für diese Begegnung ging von Sébastien Chéreau (1. Dan, ESV München Ost und SV Anzing) und seinem Bruder Christophe Chéreau (5. Dan, CLAM Évian) aus. Die letzte Begegnung in Frankreich fand 2018 statt, gefolgt von einem Gegenbesuch in München im Jahr 2022. An der diesjährigen Jugendbegegnung nahmen 35 Kinder und Jugendliche vom ESV München Ost, SV Anzing, VfR Garching und natürlich viele Judoka vom Budo-Club Ismaning sowie deren Betreuer teil. Die Gruppe reiste am Freitagabend an und bezog nach einer achtstündigen Fahrt ihre Bungalows auf dem Campingplatz St. Disdille im nahegelegenen Ort Thonon.

Erlebnisse und Aktivitäten

Der Samstag begann mit einer aufregenden Bergtour, vorbei an kleinen Wasserfällen und Bergziegen. Sie wurde durch eine spontane Schneeballschlacht aufgelockert. Am Nachmittag fand das erste Judotraining in Thonon-les-Bains statt. Die Trainer und Betreuer achteten darauf, dass gemischte Trainingspaare gebildet wurden. Trotz Sprachbarrieren konnten die jungen Sportler super miteinander kommunizieren und trainieren. Nach dem Training wurde Christophe Chéreau von seinem Jugendtrainer der 5. Dan Judo überreicht, für den er kurz zuvor die letzten Prüfungsteile erfolgreich absolviert hatte. Das wurde dann auch im Restaurant nebenan gefeiert.

Der Sonntag war ganz dem Judo gewidmet, mit zwei intensiven Trainingseinheiten im wunderbaren Dojo des CLAM Évian unter der Leitung von Christophe und Sébastien Chéreau. Diese Sessions boten den Teilnehmern wertvolle Gelegenheiten ihre Techniken zu verfeinern und neue Ansätze zu lernen. Zeit für Randori war auch genug – auch für die Betreuer. Abends machte Herbert Lobensommer vom ESV München Ost für die gesamte Gruppe den Grillmeister.

Am Montag wurde nach dem Judo Training eine Einführung ins Parkour-Laufen gegeben. Diverse Spots in Park und Stadt boten den Jugendlichen eine neue, spannende sportliche Herausforderung. Diese Aktivität förderte nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch das gegenseitige Vertrauen und die Zusammenarbeit unter den Teilnehmern. Beim gemeinsamen Pizzaessen klang der Abend aus.

Abschluss und Ausblick

Der Dienstag stand im Zeichen der Abreise. Nachdem die Autos und Busse gepackt und die Bungalows gereinigt waren, machte sich die Gruppe auf den Heimweg. Die französischen Gastgeber hatten das Programm hervorragend organisiert, was bei allen Teilnehmern große Begeisterung fand.

Ein Dank geht an die Gemeinde Ismaning für die Vereinsbusse. Das ist ein Luxus, den wir sehr zu schätzen wissen. Und vielen Dank auch an die Brauereigenossenschaft Ismaning, die uns mit Gastgeschenken an die französischen Trainer und Betreuer ausgestattet haben.

Die Begegnung wurde durch Mittel des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) gefördert und war ein voller Erfolg. Alle Teilnehmer freuten sich über die gelungene Mischung aus Sport, Spaß und kulturellem Austausch. Sie blicken bereits gespannt auf die nächste Jugendbegegnung, die in zwei Jahren (2026) wieder im Münchner Raum stattfinden soll. Veranstaltungen wie diese tragen maßgeblich dazu bei, die deutsch-französische Freundschaft zu stärken und junge Menschen über Ländergrenzen hinweg zu verbinden.

Holger Mair

Freizeit, Kultur & Sport, Sport, Veranstaltungen, Vereine

193
Aufrufe
Teilen

Die Buttons zum Teilen auf dieser Seite sind so eingebunden, dass zunächst keine personenbezogenen Daten an die Anbieter der einzelnen sozialen Netzwerke weitergegeben werden. Wenn Sie einen der Buttons anklicken, werden Sie durch einen Hyperlink zum Anbieter des ausgewählten sozialen Netzwerks weiterleitet. Sie verlassen dann diese Website. Erst ab diesem Zeitpunkt können Daten an den Diensteanbieter übertragen und dort gespeichert werden. Umfang und Art der Verarbeitung entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen der entsprechenden Anbieter. Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass die Gemeinde Ismaning keine Kenntnis vom Inhalt der übermittelten Daten sowie deren Nutzung durch den jeweiligen Anbieter erhält. Verantwortlich ist allein der Betreiber des sozialen Netzwerks, zu dem Sie über den Hyperlink wechseln. Aktuell nutzt die Gemeinde Ismaning ausschließlich die Like-Buttons der Diensteanbieter Twitter, Facebook, Whatsapp, Linkedin und Xing

Schließen

Dieses Angebot teilen

Profil