Gesundheit & Wellness Vitalzentrum Thaller - Gesundheit und Vitalität in München Ost, Ismaning und Ebersberg
24.03.2021

TINNITUS UND HÖRSTURZ - HIER HILFT DIE BEMER THERAPIE

Tinnitus ist die medizinische Bezeichnung für Ohrgeräusche, Ohrensausen oder auch Piepen im Ohr.



Was ist Tinnitus:
Hierbei kommen die Höreindrücke von innen. Es gibt keine äußere Schallquelle, nur der Betroffene selbst kann die Geräusche hören.
Häufig sind es hohe Pfeif- und Piepstöne, die entweder ständig oder in bestimmten Abständen im Ohr klingen. Manche Patienten nehmen ein Rattern, Zischen, Rauschen oder tiefes Brummen wahr. Auch wird es wie ein Rauschen bei einer Wildwasserfahrt oder eines Wasserfalls beschrieben. Bei anderen hört es sich wie ein vorbeifahrender Zug oder einer Bohrmaschine an. Auch Ohrensausen wie bei vorbeifliegenden Mücken gehört dazu.


Bei einem Tinnitus ist meist die Durchblutung im Innenohr nicht in Ordnung. Durchblutungsfördernde Medikamente und unterstützend die physikalische Gefäßtherapie kann meist helfen und der Tinnitus in vielen Fällen verschwinden lassen. Jedoch ist festzustellen dass sich keine alleinige Ursache finden lässer, es ist einfach plötzlich da. Wissenschaftler haben mittlerweile mehr als über 90 Erkrankungen im Hörsystem benannt, die einen Tinnitus im Gehirn auslösen können. Beim idiopathischen Tinnitus sind keine körperlichen Erkrankungen nachweisbar und die alleinige Anwendung der physikalische Gefäßtherapie kann bereits abhilfe schaffen.
Eine effektive Behandlung des Tinnitus ist nur möglich, wenn die Ursache zweifelsfrei festgestellt werden kann, was häufig einen erheblichen Aufwand an diagnostischen Untersuchungen und Besuchen bei verschiedenen Fachärzten erfordert. Abhängig von der zugrundeliegenden organischen Erkrankung können durchblutungssteigernde und gefäßerweiternde (Vasodilatatoren, Kalziumantagonisten) Medikamente, oder auch Autogenes Training (Stressabbau) zu einer Linderung oder gar Heilung führen. Leider jedoch tritt wesentlich häufiger der Fall ein, dass die Ursache für den Tinnitus nicht gefunden werden kann. Auch hier werden oftmals mit entsprechend geringem Erfolg, blutverdünnende und durchblutungssteigernde Medikamente verordnet. Deshalb empfehlen immer mehr Mediziner die Anwendung der physikalische Gefäßtherapie



Wie geht TINNITUS wieder weg?



Tinnitus und der Einsatz der BEMER Therapie.



Mit der physikalische Gefässtherapie haben wir eine exzellente und einzigartige Möglichkeit zur Verbesserung der Mikrozirkulation (Durchblutung der kleinsten Gefäße). Eine eingeschränkte Mikrozirkulation ist beim Auftreten eines Tinnitus zumeist ursächlich. Von daher ist der Einsatz dieser Methode hierbei in hohem Maße angezeigt und sollte regelmäßig angewendet werden. Viele erfolgreiche Behandlungen sprechen für diese Therapie. Dieses Tinnitus Therapiesystem ist für Sie zu Hause einsetzbar.


TESTEN SIE JETZT! - Über 50% Linderung in 4 Wochen - Wissenschaftlich nachgewiesen und von Anwendern bestätigt. Viele Patienten berichten, dass die phsikalische Gefässtherapie den Tinnitus bereits nach 12-20 Anwendungen fast verschwinden läßt und eine merkbare Besserung zu spüren war.


Melden Sie sich hier zu einer unverbindlichen Beratung und zu einem mögliche Test an:
www.andreathaller.de/tinnitus


 


 

Impressum • Datenschutz • rechtliche Hinweise