113163

Gemeinde Ismaning

Am rechten Isarufer, im Norden des heutigen Landkreises München, liegt die Gemeinde Ismaning.

Anzeigefilter:

Schloßstraße 2 - 85737 Ismaning

Kontaktinformationen

+49 89 960900 0

+49 89 963468

www.ismaning.de


Impressum
Datenschutz
Rechtliche Hinweise

Gründungsjahr:

809

Mitarbeiter:

über 100

Gemeinde Ismaning

Mediathek – Ismaning bewegt sich.

Rund 17.400 Bürger und Bürgerinnen sowie rund 2.200 Unternehmen mit 14.787 Beschäftigten haben in Ismaning eines gemeinsam: Sie leben und arbeiten am gleichen Standort. Doch profitieren alle von den Angeboten vor Ort? Kennt jeder die Unternehmen, die hier ihren Sitz haben? Welche Teile der Infrastruktur können wirklich optimal genutzt werden? Um diese Fragen zu beantworten, setzt die Gemeinde Ismaning auf die Stärkung von Dialog, Wissenstransfer und Zusammenarbeit.

Ein Baustein, der dazu beitragen soll, ist die neue Ismaninger Mediathek. Hier können Sie Kurzvideos zu aktuellen Themen rund um Ismaning anschauen und sich informieren. Wir wünschen Ihnen dabei eine spannende und informative Zeit.

 

Zu den Videos > 

Öffnungszeiten:

monday: 8:00 - 12:00
14:00 - 18:00
tuesday: 8:00 - 12:00
wednesday: 8:00 - 12:00
thursday: 8:00 - 12:00
friday: 8:00 - 12:00

Gemeinde Ismaning

Die Gemeinde liegt im Norden des Landkreises München, in der Mitte zwischen Landeshauptstadt und Flughafen. In der Gemeinde leben 17.841 Einwohner und arbeiten 15.933 Beschäftigte.

 

2009 feierte Ismaning das 1200jährige Bestehen

Die erste urkundliche Erwähnung fällt in das Jahr 809, die Anfänge der Besiedelung reichen ins 6./7. Jahrhundert zurück. Bereits 1530 wird das Ismaninger Schloss von Philipp von Freising erbaut, es dient bis zur Säkularisation 1802/03 den Freisinger Fürstbischöfen als Sommerresidenz. Maßgeblich verändert sich das Aussehen der Schlossanlage durch zwei große Baumaßnahmen: 1716 entsteht das Barockschloss, das zu Beginn des 19. Jahrhunderts klassizistisch umgestaltet wird.

Der historische Ortskern mit Schloss, Park und Hain, Pavillon mit Gemäldegalerie, Kallmann-Museum und Schlossmuseum ist beliebter Treffpunkt. Zur hohen Lebensqualität trägt die gut ausgebaute Infrastruktur mit einem breiten Spektrum an Kindertagesstätten, Schulen, Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen bei.

 

Auch als Wirtschaftsstandort ist Ismaning gefragt

Hochtechnische, weltweit agierende Firmen aus der Computerbranche oder dem Handel sind in Ismaning ansässig. Die Verkehrslage ist günstig, so fährt man mit der Flughafen-S-Bahn (S8) in 23 Minuten zum Münchener Marienplatz, in 15 Minuten zum Flughafen-Terminal.

Die zahlreichen Organisationen, Gruppen, Vereine und vielfältigen Gemeinschaften tragen wesentlich zu einer aktiven Gemeinschaft und zu einem guten nachbarschaftlichen Verhältnis bei. Dies insbesondere im gesellschaftlichen, im kulturellen, geselligen und sportlichen Bereich. Hinweise und Anschriften sind neben vielem anderem in diesen Seiten enthalten.

 

Im Wandel der Zeit – Ismaning im 21. Jahrhundert

Im Laufe des 20. Jahrhunderts verändert sich das sog. “Krautdorf” am Rande des Erdinger Mooses in seinem Erscheinungsbild und in seiner inneren Struktur sehr stark. Spiegelbild dieser Umwandlung ist die Zunahme der Bevölkerung seit dem 2. Weltkrieg: Hat der Ort vor dem Krieg ca. 3.000 Einwohner, so steigt die Zahl gegen 1950 – vor allem wegen der 1.100 Heimatvertriebenen – auf ungefähr 5.000 an und verdoppelt sich in den nächsten 20 Jahren. Die 10.000er-Grenze wird überschritten. Heute leben in Ismaning rund 17.841 Einwohner.

Die Gründe für dieses Wachstum sind vielfältig. Einer davon ist sicher die Nähe von München und die damit verbundene hervorragende Verkehrslage. In 24 Minuten fährt die S-Bahn zum Marienplatz, in noch kürzerer Zeit zum Flughafen München II. Zudem bestehen Busverbindungen zum U-Bahnhof Studentenstadt im Norden Münchens und in die Nachbargemeinden. Die Salzburger und Nürnberger Autobahn sind ebenfalls von Ismaning aus in wenigen Minuten erreichbar.

 

Die Entwicklung in der Landwirtschaft

Ismaning ist bis ins 20. Jahrhundert fast ein reines Bauerndorf, dessen Haupteinnahmequelle der Krautanbau ist, der seit Jahrhunderten die Ortschaft weitum bekannt gemacht hatte. Grundlage dieses Anbaus war der sog. “Alm”, ein kalkreicher Boden. In den Herbstwochen waren die hochaufgerichteten Krautfuder die Wahrzeichen des Dorfes gewesen; heute sind sie fast ganz verschwunden.

Die Strukturveränderung in der deutschen Landwirtschaft geht auch an Ismaning nicht spurlos vorüber. Zählt man 1914 noch ca. 150 Höfe, so ist die Zahl heute auf die Hälfte zurückgegangen. Die Stadtnähe schafft allerdings manchen wirtschaftlichen Vorteil für die gut 70 Bauernhöfe; auch haben sich neue Vermarktungsformen bewährt wie der Direktverkauf ab Hof (Einkaufen). Und nach wie vor wird der Ortskern geprägt von den stattlichen Bauernhäusern, deren großartiger sommerlicher Blumenschmuck zu den Ismaninger Besonderheiten zählt.

 

Die Entwicklung im Gewerbewesen

Steht bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts das Gewerbe noch weitgehend in Beziehung zur Landwirtschaft, getragen von mittleren Familienbetrieben, so hat sich im Laufe der letzten Zeit eine Vielzahl von zukunftsorientierten Betrieben angesiedelt, die nun das gewerbliche Rückgrat der Gemeinde bilden, deren Steuereinkommen erheblich verbessern und vielen Ismaningern einen Arbeitsplatz bieten können. Dass diese Betriebe ohne Beeinträchtigung der Umwelt arbeiten und auch von der Architektur her sehr ansprechend sind, ist besonders positiv an dieser Entwicklung.

So haben sich im Gewerbegebiet “Osterfeld” nordöstlich der Gemeinde, unweit der Garchinger Kreuzung, hochtechnische, oft weltweit agierende Firmen, z.B. aus der Computerbranche oder dem Handel, niedergelassen. Zukunftsorientiert ist auch der AGROB Medien- und Gewerbepark, der sich südlich des Ortes, auf dem Gelände der alten AGROB-Ziegelei, insbesondere für die Bereiche Rundfunk und Fernsehen, entwickelt hat. Dass dabei das mittelständische Gewerbe und Handwerk nicht zu kurz kommt, beweist die gesunde Struktur im Ort.

Kultur & Veranstaltungen

Dienstleistungen

Gemeinde, Ismaning, Gemeinde Ismaning, Isar, Wohnen, Leben, Freizeit, Umwelt, Energie, Kultur

Gemeinde Ismaning

Bereitschaftsdienste

Oft genug brauchen wir ärztliche Hilfe oder medizinische Versorgungsleistungen außerhalb der gängigen Öffnungszeiten. Für Notfälle dieser Art, gibt es ärztliche Bereitschaftsdienste, zahnärztliche Notdienste und Apotheken in Bereitschaft.

Benötigen Tiere ärztliche Betreuung, hilft der tierärztliche Notdienst. In Ismaning gibt es die 24-Stunden-Notdienstbereitschaft der Tierklinik Ismaning.

Folgendes wöchentlich erscheinendes Informationsblatt listet alle Bereitschaftsdienste in Ismaning und Umland.

--> Link zum Dokument unter: https://ismaning.de/wohnen-leben/gesundheitsdienste/

Die Apotheken-Bereitschaft ist in der Regel:

• von Montag mit Freitag jeweils von 18.30 Uhr bis zum darauffolgenden Morgen um 8 Uhr;
• am Samstag von 13 Uhr bis Sonntag um 8 Uhr;
• am Sonntag um 8 Uhr bis Montag um 8 Uhr erreichbar.

Bereitschaftsapotheken für Ismaning befinden sich je nach Bereitschaftsdienst in: Ismaning, Unterföhring, Garching, Hallbergmoos, Oberschleißheim, Kirchheim-Heimstätten, Neufahrn, Eching und in Aschheim.

Gemeinde Ismaning

Natur- und Artenschutz in Ismaning

Für die Gemeinde Ismaning ist es eine Selbstverständlichkeit sich für den Umwelt-, Natur- und Artenschutz einzusetzen. Als gentechnikfreie Gemeinde sorgen wir dafür, dass unsere Ackerflächen fruchtbar bleiben.

Uns liegt das Wohl der Kleininsekten, Kleintiere und Bienen am Herzen. Aus diesem Grund verteilen wir auch jedes Jahr kostenfreie Wildblumenmischungen an alle Bürger. Für die Bauern gibt es die Blumenmischungen sogar gleich Säckeweise.

Das Saatgut wird dann überall in der Gemeinde verstreut: im Park, auf Verkehrsinseln, Rabatten, Feldern, Wiesen und zwischen den Äckern. So entstehen ganze Wildblumenstreifen und Felder voll mit blühenden Wildblumen. Dies bietet den Insekten genug Nahrung, unsere Felder werden bestäubt und außerdem dienen die Felder den Bienen zur Orientierung. Somit finden sie leichter zurück zu ihrem Bienenbau.

Und für uns Bürger hat das Ganze auch noch etwas Gutes: wir können uns an der schönen Blumenpracht entlang der Straßen und Wege freuen und mit dem ganzen gesammelten Honig ein leckeres Frühstück genießen.

Die Social-Media-Seiten von Ismaning:
WEBSEITE: http://ismaning.de
FACEBOOK: https://www.facebook.com/Ismaning.de
Instagram: ismaning.de

Gemeinde Ismaning

Wieder wöchentliche Biotonnenleerung

Ab Dienstag, 20. April, werden die Biotonnen wieder wöchentlich geleert (bis Ende
Oktober).

Während der ungeraden Kalenderwochen werden sowohl die Restmüll- als auch die
Biotonnen von zwei verschiedenen Fahrzeugen geleert, in den geraden
Kalenderwochen nur die Biotonnen.

Gemeinde Ismaning

Fahrplanänderung wegen Bauarbeiten zur 2. Stammstrecke auf der Linie S8

Die Deutsche Bahn teilt mit, dass es wegen Bauarbeiten zur 2. Stammstrecke auf der
Linie S8 an den Wochenenden zwischen 05.03.2021 und 23.08.2021 jeweils von
Freitag, 22.30 Uhr durchgehend bis Montag, 04.30 Uhr zu Umleitungen und
Haltausfällen kommt.

Mehr Informationen unter www.s-bahn-muenchen.de oder www.mvv-muenchen.de
sowie auf den Aushangfahrplänen an den S-Bahnhöfen.

Gemeinde Ismaning

Äpfel aus dem eigenen Garten – Ismaning wiederholt die beliebte Apfelbaum- Aktion

Nachdem die erste Apfelbaum-Aktion im vergangenen Jahr so gut bei den
Ismaninger*innen ankam, möchten wir sie auch heuer durchführen und möglichst viele
Bäume pflanzen.

Teilnahmebedingungen:
Ab sofort und noch bis zum 1. Juni 2021 können sich interessierte Ismaninger*innen per
E-Mail unter: apfelbaum@ismaning.de für einen Apfelbaum pro Haushalt bewerben.
Fragen? Gerne per E-Mail oder telefonisch von Montag bis Donnerstag von 8.00 bis
13.00 Uhr unter: 089 960900-178.

Bitte beachten Sie bei Ihrer Bewerbung die unterschiedlichen Eigenschaften der
angebotenen Bäume und überlegen Sie, ob Sie über ausreichend Platz im Garten
verfügen und ob Sie die nötige Zeit zur Baumpflege aufwenden können. Stehen Ihnen
gegebenenfalls Familienmitglieder, Freunde, Nachbarn oder andere Personen helfend
beiseite?

Die Verteilung der wurzelnackten Bäume findet Anfang November in Ismaning statt. Das
genaue Datum wird noch bekannt gegeben. Bei Abholung erhalten die Bürger*innen
einen Flyer mit Pflanz- und Pflegehinweisen und werden gebeten, die Bäume nach der
Ausgabe innerhalb von drei Tagen zu pflanzen.

Folgende Angaben sind bei der Bewerbung nötig:
 Vor- und Nachname,
 Ismaninger Adresse mit Straße und Hausnummer,
 Wunsch der Apfelsorte (bitte nur eine Sorte nennen).

 

Gemeinde Ismaning

Zuschuss für Komposter

Für den Kauf eines Komposters erhalten Sie gegen Vorlage der Rechnung einen
Zuschuss von 60 % des Kaufpreises, maximal € 40,00.

 

Zuschussanträge erhalten Sie unter www.ismaning.de/buergerservice oder auf Anfrage
gerne auch per Post.

 

Gemeinde Ismaning, Umweltschutz

Gemeinde Ismaning

Öffnungszeiten des Wertstoffhofs während der Sommerzeit

Mit der Umstellung auf die Sommerzeit ab 28. März 2021 bis 31. Oktober 2021
ändern sich auch wieder die Öffnungszeiten des Wertstoffhofs.

Die Sommeröffnungszeiten sind:
Dienstag von 16.00 bis 18.00 Uhr,
Freitag von 13.00 bis 18.00 Uhr,
Samstag von 08.00 bis 13.00 Uhr.
An Feiertagen ist der Wertstoffhof geschlossen.

Die Erfahrung zeigt, dass es besonders am Dienstag zu Verkehrsengpässen in der
Osterfeldstraße kommen kann, da der Wertstoffhof oft schon vor den Öffnungszeiten
angefahren wird. Unsere Bitte: Weichen Sie wenn möglich auf die nicht so stark
frequentierten Termine am Freitag und Samstag aus. Dadurch müssen Sie ggf. auch
keine so langen Wartezeiten in Kauf nehmen.

Gemeinde Ismaning

Lichtinstallation “Quickfidel – Lichtmenschen erobern Ismaning“

Haben Sie schon alle quickfidele Ismaninger*innen entdeckt? 

Die Lichtmenschen entdecken Sie bei einem Spaziergang vom S-Bahnhof über den
Bürgersaal zum Hain in den Schlosspark. Den größten Gefallen scheinen sie am
Schlosspavillon zu finden. Hier tauchen sie in größerer Anzahl auf. Auf den Bäumen, an
der Fassade und auf dem Dach des Pavillons...

Unsere quickfidelen Ismaninger*innen verwandeln Ismaning in einen Ort der
Lebensfreude; sie laden zum Hinausgehen ein. Insgesamt sind es 38 Lichtmenschen.
Sie sind individuell geformt, nehmen unterschiedliche Posen ein.

Die Idee zu dieser quickfidelen Lichtinstallation wurde von mbeam, Atelier für Lichtkunst
aus München, entwickelt, konzipiert und gemeinsam mit der Gemeinde Ismaning
umgesetzt.

Gemeinde Ismaning

Erzieher (m/w/d) und Kinderpfleger (m/w/d)

Ismaning ist ein attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort. In unserer Gemeinde, die rechts der Isar im Norden des Landkreises München liegt, leben rund 17.700 Menschen und arbeiten gut 15.000 Beschäftigte. Davon sind mehr als 500 Personen bei der Gemeinde Ismaning tätig; die Hälfte davon wirkt in den gemeindlichen Kindertagesstätten.

Als Einrichtung des öffentlichen Dienstes erfüllen wir täglich eine Vielzahl von Aufgaben, die sowohl den Bürger*innen und im Ort Arbeitenden als
auch unseren Gästen zu Gute kommen und die Qualität am Ort sicherstellen. Dafür bedarf es einer gut ausgebildeten und motivierten Belegschaft.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Erzieher (m/w/d) und Kinderpfleger (m/w/d)

für Krippe und Kindergarten in Vollzeit (39 Std./Woche)

Ihr Profil
• Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Erzieher, Kinderpfleger oder einer gleichwertigen ausländischen, in Deutschland anerkannten Qualifikation.
• Sie verfügen über soziale Kompetenzen in den Bereichen Teamfähigkeit, Konfliktmanagement und Kommunikationsfähigkeit sowohl mit Kindern, als auch mit Eltern und/oder Kollegen.
• Sie haben Freude an der Entwicklungsbegleitung der Kinder sowie an der Gestaltung einer konstruktiven Erziehungspartnerschaft.
• Sie sind selbstreflektorisch, flexibel und kritikfähig.
• Sie haben Kenntnis über den bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan.
• Ihr pädagogisches Handeln basiert auf der Grundhaltung, Kinder vor jeglicher Form von Gewalt und kindeswohlgefährdenden Ereignissen zu schützen.

Wir bieten
• motivierte, zukunftsgestaltende Teams
• einen sehr guten Anstellungsschlüssel
• gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
• kollegiale Beratung durch gemeindliche Fachberatung
• offene, lösungsorientierte Kommunikationskultur sowohl innerhalb der Einrichtung als auch mit der Gemeinde Ismaning als Träger
• Wir sind offen für flexible Arbeitszeitmodelle im Einklang mit den Rahmenbedingungen der jeweiligen Einrichtung.
• Vergütung nach TVöD SuE, Arbeitsmarktzulage und Großraumzulage München sowie betriebliche Altersversorgung
• zahlreiche Maßnahmen im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
• bei Bedarf Unterstützung bei der Wohnungssuche

Nahezu 20 örtliche Kindertagesstätten werden von der Gemeinde Ismaning getragen. Diese Vielfalt bietet auch Ihnen die Möglichkeit, sich nach Ihrem persönlichen Wunsch in den verschiedenen Bereichen zu spezialisieren.
Kinderbetreuung und -bildung sind uns ein sehr großes Anliegen. Unsere Kindertagesstätten sind Orte, in denen Integration, Inklusion und Partizipation gelebt werden. Kinder können zu eigenständigen Persönlichkeiten mit all ihren Eigenheiten heranwachsen.

Wir setzen uns für den Schutz der Kinder und gegen sexuellen Missbrauch an den uns anvertrauten Kindern ein. Unsere Pädagog*innen arbeiten intensiv in diesem Themenkomplex.

Die Gemeinde Ismaning verfügt über eine eigene Gemeindeküche, die alle Kindertagesstätten mit frischen Essensangeboten versorgt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt und haben Sie Lust unsere Teams zu unterstützen?
Bitte richten Sie Ihre schriftliche Bewerbung postalisch oder per E-Mail im pdf-Format an:
Gemeinde Ismaning | Personalabteilung | Schloßstraße 2 | 85737 Ismaning
Ansprechpartnerin: Frau Eberl (Sachgebietsleitung Personal) | E-Mail: peberl@ismaning.de | Telefon: +49 89 960900-147


Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Die Gemeinde liegt im Norden des Landkreises München, in der Mitte zwischen Landeshauptstadt und Flughafen. In der Gemeinde leben 17.841 Einwohner und arbeiten 15.933 Beschäftigte.


 


2009 feierte Ismaning das 1200jährige Bestehen


Die erste urkundliche Erwähnung fällt in das Jahr 809, die Anfänge der Besiedelung reichen ins 6./7. Jahrhundert zurück. Bereits 1530 wird das Ismaninger Schloss von Philipp von Freising erbaut, es dient bis zur Säkularisation 1802/03 den Freisinger Fürstbischöfen als Sommerresidenz. Maßgeblich verändert sich das Aussehen der Schlossanlage durch zwei große Baumaßnahmen: 1716 entsteht das Barockschloss, das zu Beginn des 19. Jahrhunderts klassizistisch umgestaltet wird.


Der historische Ortskern mit Schloss, Park und Hain, Pavillon mit Gemäldegalerie, Kallmann-Museum und Schlossmuseum ist beliebter Treffpunkt. Zur hohen Lebensqualität trägt die gut ausgebaute Infrastruktur mit einem breiten Spektrum an Kindertagesstätten, Schulen, Sport-, Freizeit- und Erholungsflächen bei.


 


Auch als Wirtschaftsstandort ist Ismaning gefragt


Hochtechnische, weltweit agierende Firmen aus der Computerbranche oder dem Handel sind in Ismaning ansässig. Die Verkehrslage ist günstig, so fährt man mit der Flughafen-S-Bahn (S8) in 23 Minuten zum Münchener Marienplatz, in 15 Minuten zum Flughafen-Terminal.


Die zahlreichen Organisationen, Gruppen, Vereine und vielfältigen Gemeinschaften tragen wesentlich zu einer aktiven Gemeinschaft und zu einem guten nachbarschaftlichen Verhältnis bei. Dies insbesondere im gesellschaftlichen, im kulturellen, geselligen und sportlichen Bereich. Hinweise und Anschriften sind neben vielem anderem in diesen Seiten enthalten.


 


Im Wandel der Zeit – Ismaning im 21. Jahrhundert


Im Laufe des 20. Jahrhunderts verändert sich das sog. “Krautdorf” am Rande des Erdinger Mooses in seinem Erscheinungsbild und in seiner inneren Struktur sehr stark. Spiegelbild dieser Umwandlung ist die Zunahme der Bevölkerung seit dem 2. Weltkrieg: Hat der Ort vor dem Krieg ca. 3.000 Einwohner, so steigt die Zahl gegen 1950 – vor allem wegen der 1.100 Heimatvertriebenen – auf ungefähr 5.000 an und verdoppelt sich in den nächsten 20 Jahren. Die 10.000er-Grenze wird überschritten. Heute leben in Ismaning rund 17.841 Einwohner.


Die Gründe für dieses Wachstum sind vielfältig. Einer davon ist sicher die Nähe von München und die damit verbundene hervorragende Verkehrslage. In 24 Minuten fährt die S-Bahn zum Marienplatz, in noch kürzerer Zeit zum Flughafen München II. Zudem bestehen Busverbindungen zum U-Bahnhof Studentenstadt im Norden Münchens und in die Nachbargemeinden. Die Salzburger und Nürnberger Autobahn sind ebenfalls von Ismaning aus in wenigen Minuten erreichbar.


 


Die Entwicklung in der Landwirtschaft


Ismaning ist bis ins 20. Jahrhundert fast ein reines Bauerndorf, dessen Haupteinnahmequelle der Krautanbau ist, der seit Jahrhunderten die Ortschaft weitum bekannt gemacht hatte. Grundlage dieses Anbaus war der sog. “Alm”, ein kalkreicher Boden. In den Herbstwochen waren die hochaufgerichteten Krautfuder die Wahrzeichen des Dorfes gewesen; heute sind sie fast ganz verschwunden.


Die Strukturveränderung in der deutschen Landwirtschaft geht auch an Ismaning nicht spurlos vorüber. Zählt man 1914 noch ca. 150 Höfe, so ist die Zahl heute auf die Hälfte zurückgegangen. Die Stadtnähe schafft allerdings manchen wirtschaftlichen Vorteil für die gut 70 Bauernhöfe; auch haben sich neue Vermarktungsformen bewährt wie der Direktverkauf ab Hof (Einkaufen). Und nach wie vor wird der Ortskern geprägt von den stattlichen Bauernhäusern, deren großartiger sommerlicher Blumenschmuck zu den Ismaninger Besonderheiten zählt.


 


Die Entwicklung im Gewerbewesen


Steht bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts das Gewerbe noch weitgehend in Beziehung zur Landwirtschaft, getragen von mittleren Familienbetrieben, so hat sich im Laufe der letzten Zeit eine Vielzahl von zukunftsorientierten Betrieben angesiedelt, die nun das gewerbliche Rückgrat der Gemeinde bilden, deren Steuereinkommen erheblich verbessern und vielen Ismaningern einen Arbeitsplatz bieten können. Dass diese Betriebe ohne Beeinträchtigung der Umwelt arbeiten und auch von der Architektur her sehr ansprechend sind, ist besonders positiv an dieser Entwicklung.


So haben sich im Gewerbegebiet “Osterfeld” nordöstlich der Gemeinde, unweit der Garchinger Kreuzung, hochtechnische, oft weltweit agierende Firmen, z.B. aus der Computerbranche oder dem Handel, niedergelassen. Zukunftsorientiert ist auch der AGROB Medien- und Gewerbepark, der sich südlich des Ortes, auf dem Gelände der alten AGROB-Ziegelei, insbesondere für die Bereiche Rundfunk und Fernsehen, entwickelt hat. Dass dabei das mittelständische Gewerbe und Handwerk nicht zu kurz kommt, beweist die gesunde Struktur im Ort.